Besucherrekord und Gerätespende beim Reparaturcafé in Braunschweig

Das Team des Reparaturcafés freut sich über Besucherrekord und Gerätespende von ALBA

alba_rep01

Über die Spenden von Matthias Fricke (ALBA) freuen sich: Hanna Schmitz (Makersclub), Matthias Klöpping (LKG), Oliver Ding (FWA) und Frithjof Hansing (Makersclub). Was drin ist, sehen Sie unten in der Fotogalerie….

Das Reparaturcafé in Braunschweig wird immer bekannter und beliebter – es verzeichnete am Samstag einen Besucherrekord seit der Eröffnungsveranstaltung und durfte sich über Geräte-Spenden von ALBA freuen. Mehr als 80 Gäste und Freiwillige kamen zum gemeinsamen Reparieren in der Karlstraße 95 bei der Landeskirchlichen Gemeinschaft zusammen.

Das Reparaturcafé bietet in Braunschweig verschiedene Reparaturmöglichkeiten für z.B. Elektrogeräte, Uhren, Spielzeug, Kleidung (nur von einer Person tragbare Gegenstände – keine Fernseher, Waschmaschinen etc.!). Repariert wurden diesmal vor allem Staubsauger, Laptops und Unterhaltungselektronik (z.B. Radios, DVD-Player). Am 12. September 2015 war das Reparaturcafé so gut besucht wie noch nie. Vor Ort konnten 50 Reparaturen (sonst waren es bisher ca. 30) durchgeführt werden – davon die Hälfte mit Erfolg.

Zur Belohnung für das tolle Engagement der 25 freiwilligen Helfer und Experten (Reparateure) brachte Matthias Fricke, Geschäftsführer von ALBA Braunschweig, eine Sachspende vorbei, die aus folgenden Geräten/Zubehör besteht: 4 Steckerleisten mit Überspannungsschutz, 4 FI-Schalter, Kabel & Liezen, 1 Isolationstestgerät sowie 2 regelbare Labornetzteile.

Das Team des Reparaturcafés Braunschweig bedankt sich ganz herzlich für die Spende und bringt die Geräte beim nächsten Reparaturcafé am 10. Oktober zum Einsatz.

Das Reparaturcafé Braunschweig ist ein gemeinsames Projekt der Landeskirchlichen Gemeinschaft, des Makersclub Braunschweig und der Freiwilligenagentur Jugend-Soziales-Sport e.V..

——————————————————————————————————————————————–

Nächster Termin: 10. Oktober 2015, 14-17 Uhr (Geräte werden bis 16 Uhr zur Reparatur angenommen!).

Anmeldungen und Fragen: Freiwilligenagentur, Sonnenstraße 13, 38100 Braunschweig – Telefon: 0531/4811020 – Mail: info.bs (at) freiwillig-engagiert.de / B. Klerings, D. Großkopf, O.Ding.

Wichtiger Hinweis: Fahrräder, Rasenmäher, Waschmaschinen etc. können aus Platz-, Sauberheits- und Sicherheitsgründen nicht mitgebracht werden! Wir geben, soweit uns bekannt, bei den Reparaturcafés Empfehlungen, wo diese Gegenstände ggf. repariert werden können.

In einem Reparaturcafé treffen sich ehrenamtlich tätige Fachleute mit nachhaltig denkenden Verbrauchern, um dort gemeinsam ihre kaputten Dinge wie z.B. Toaster, Uhren oder Radios zu reparieren anstatt sie wegzuwerfen. Bei diesem Konzept geht es darum, Bürgern, die ihre kaputten Geräte vorbei bringen, Anleitungen zur Reparatur zu geben und ihnen mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. Am Ende soll der Anfragende selbst soweit wie möglich die Reparatur durchgeführt haben. Beim Reparaturcafé wird es einen Infotisch geben, der auch auf andere nachhaltige Projekte und Angebote in Braunschweig und Umgebung hinweist.

Das Reparaturcafé soll keine professionellen Angebote ersetzen oder Laien zu gefährlichen Selbsteingriffen animieren! Vielmehr geht es um nachhaltigen Umgang mit Alltags- und Gebrauchsgegenständen. Besucher mit komplizierten Reparaturen werden an Profis verwiesen.

Weitere Infos: http://www.reparieren-bs.de

Reparaturcafè Braunschweig zu Gast in der „Wunschkiste“ mit Wolfgang Altstädt bei Radio Okerwelle:

 

Fotos vom Reparaturcafé am 12. September:

[Best_Wordpress_Gallery id=“19″ gal_title=“ALBA-Spende und Besucherrekord“]

Wozu werden die gespendeten Geräte gebraucht?

Der Isolationstester:
Mit dem Isolationstester wird der Isolationswiderstand zwischen elektrischen Leitern untereinander oder gegenüber dem Erdpotential gemessen. Die Unterschreitung eines bestimmten Isolationswertes oder ein Isolationsfehler können mit diesem Gerät detektiert werden. Isolationsfehler können durch Alterungsprozesse, Feuchtigkeit oder Verschmutzungen auftreten und es besteht die Gefahr, dass unkontrollierte Fehlerströme auf das Gerätegehäuse oder entflammbare Teile geleitet werden. Für die Sicherheit des Gebrauchs reparierter Geräte ist es daher sinnvoll den Isolationswiderstand vor dem Alltagsgebrauch zu prüfen.

FI-Schalter und Steckdosenleisten mit Überspannungsschutz:
Für die Sicherheit im Reparaturcafé ist es wichtig einen ausgelösten Fehlerstrom nicht an alle Arbeitsplätze im Raum weiterzutragen. Mit den FI-Schaltern kann jeder Arbeitsplatz einzeln abgesichert werden.

Litzen:
In vielen Fällen müssen bei Reparaturen Kontakte in den Geräten erneuert werden. Dabei werden zumeist auch die Litzen erneuert, wenn diese zu kurz, nicht mehr optimal isoliert oder im Laufe der Jahre oxidiert sind.

Regelbares Labornetzteil:
Das Labornetzteil kann bei der Reparatur die korrekte Spannung auf das Gerät geben und z.B. zur Überprüfung eines Batteriebetriebenen Gerätes oder einem Gerät mit fehlendem Netzteil genutzt werden. Somit können Fehler an der Stromversorgung des Gerätes detektiert oder ausgeschlossen werden.