EinBlick in mein Leben

Jeder Blickwinkel ist so einzigartig, wie der Mensch dahinter. 
Und jedes Bild erzählt ein Stück seiner Geschichte. 


Daher präsentieren die Freiwilligenagentur Jugend – Soziales – Sport e. V. und alle Beteiligten am 3. Dezember 2023, dem Internationaler Tag der Menschen mit Behinderungen, die Ergebnisse des Projekts „EinBlick in mein Leben!“. Die Bilder werden zum ersten Mal im Jugendgästehaus Wolfenbüttel (Am Seeliger Park 1, 38300 Wolfenbüttel) zwischen 14 und 17 Uhr der Öffentlichkeit vorgestellt.

Mit dem Projekt „EinBlick in mein Leben!“ hat die Freiwilligenagentur Jugend – Soziales – Sport e. V. Wolfenbüttel in Zusammenarbeit mit dem Berliner Fotografen Merlin J. Noack im Herbst 2023 Menschen mit und ohne Behinderung dazu ermutigt, Momente ihres Lebens fotografisch festzuhalten und die Fotos der Öffentlichkeit zu präsentieren. 

Den Möglichkeiten der Bilderstellung und den Motiven wurden keine Grenzen gesetzt. Es ging nicht um die fotografische Technik, sondern um die Geschichten, welche erzählt werden sollen. Ob mit dem Handy, oder der eigenen Kamera, allein oder mit der Unterstützung durch Familie oder Betreuer*innen, ob aktuell Fotos oder ein Stückchen Vergangenheit. Jedes Bild konnte eingereicht werden. 

Und so kamen Bilder aus allen Bereichen des Lebens zusammen.

Die Teilnehmenden ließen uns an ihren Erfolgen im Alltag, dem Gartenglück und schönen Momenten in der Partnerschaft teilhaben, zeigen aber auch Barrieren des Alltags oder Schwierigkeiten mit Handicap in einer alten Stadt wie Wolfenbüttel auf. 


Praktisch wurde in vier öffentlichen Workshops vertieft, wie man mit Fotos Geschichten erzählen kann. Zugleich erhielten die Teilnehmenden Fototipps vom Profi, um noch mehr aus ihren Bildern zu holen. 

Neben den Workshops die unter anderem Mitgestaltungspunkt in Wolfenbüttels Innenstadt wurde auch ein Workshop im inklusiven Dorf Neuerkerode veranstaltet.

Für eine möglichst große Barrierefreiheit innerhalb des Projekts wurde einer der Workshops auch von Gebärdendolmetschenden begleitet. 


Zudem gab es einen Workshop zum Erlernen der Grundlagen zum Verfassen von Texten in „Leichter Sprache“, um die Bilder in der Ausstellung mit kurzen und leicht zugänglichen Texten zu ergänzen. Die Texte zu den Bildern wurden von den Teilnehmenden und Freiwilligen zusätzlich eingesprochen und können währen der Ausstellung per QR-Code abgerufen werden, um auch Menschen mit eingeschränkter Sehfähigkeit die Möglichkeit zu geben, die Bilder zu erfahren.

Das Projekt „EinBlick in mein Leben!“ wird gefördert von Aktion Mensch und kuratiert von Merlin J. Noack.