Info des LSB: Versicherung im Sport für Flüchtlinge

LSB bietet Versicherung im Sport für Flüchtlinge und Asylbewerber (auch Nichtmitglieder)

Seit dem 22. November 2014 hat der LandesSportBund Niedersachsen e.V. (LSB) mit der ARAG-Sportversicherung eine Nichtmitgliederversicherung für Flüchtlinge und Asylbewerber abgeschlossen.
Der Landessportbund möchte „unbürokratisch die Möglichkeit eröffnen, in unseren Vereinen Sport zu treiben und ihnen dabei auch einen Versicherungsschutz zur Seite stellen. Damit leistet der Sport einen Beitrag zur Integration von Flüchtlingen und Asylbewerbern in der Gesellschaft.“, sagt der Vorstandsvorsitzende des LSB, Reinhard Rawe.

Die Versicherung beeinhaltet Unfall-, Haftpflicht- und Rechtsschutzversicherung. Sie bezieht sich auch auf Nichtmitglieder (die z.B. Ehrenämter ausüben) und gilt für alle Altersstufen. Versichert ist die aktive Sportausübung im Verein, die Teilnahme an geselligen und sonstigen Veranstaltungen, die Beteiligung als Zuschauer und Begleiter und der Rückweg. Nicht versichert ist der Hinweg. Spätestens bei der Teilnahme an Wettkämpfen muß aber eine Mitgliedschaft vorliegen!

Hier der gesamte Informationstext des LSB Niedersachsen (pdf).

Versicherung im Sport

Die Freiwilligenagentur Jugend-Soziales-Sport e.V. ist neben einem sozialen Verein auch ein Sportverein und somit auch Mitglied im Landssportbund Niedersachsen (über den Kreissportbund Wolfenbüttel!). Sie engagiert sich im Sport und in verschiedenen Themenfelder auch für Flüchtlinge und Asylbewerber. Wir freuen uns, dass der LSB hier den Vereinen und den Engagierten so entgegen kommt und mit dieser Info viele wichtige Fragen geklärt werden können.

Möchten Sie sich auch für Flüchtlinge engagieren, dann klicken Sie bitte hier:
Versicherung im Sport