Inklusive Schreibwerkstatt

Inklusive Lese- und Schreibwerkstatt im Haus der Kulturen – heute Abschlussveranstaltung

Am gestrigen Montag fand der zweite Teil des Projektes „Wer wagt es?“ statt.
Nach einer Vorlage des Freiwilligenagentur-Mitarbeiters Axel Klingenberg, bearbeitete die regionale Autorinnengruppe Schreibbaristas ein Gesdicht zum Thema „Wer wagt es?“. Es wurde daraufhin eingelesen durch den Braunschweiger Literaturperformer und Behindertenpädagogen Roland Kremer.

Im zweiten Part wurde nun eine rund 7-stündige inklusive Lese- und Schreibwerkstatt im Haus der Kulturen angeboten.Dabei wurden gemeinsam Übungen zur Assoziation des eigenen Namens durchgeführt, Texte dazu entwickelt und aus Zeitungsschnipseln und Textfragmenten Bild- und Textkollagen entworfen. Es wurden darüber hinaus Texte verfasst, Titel entwickelt und einige der Texte eingelesen.

Heute, am 30. Mai 2017, findet die Abschlussveranstaltung (Beginn: 19.30 Uhr, Eintritt frei) im Guten Morgen-Buchladen (Bültenweg 87) statt, in dessen Rahmenprogramm unter anderem der Liedermacher Claus Tepper und der Lyriker Finn Bostelmann eigene Gedichte vortragen werden. Sie werden musikalisch unterstützt von Sven Waida.

Das inklusive, interkulturelle und intergenerative Schreib- und Vorlesefestival „Wer wagt es?“ wurde im Rahmen des am 5. Mai begangenen Europäischen Protesttags zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen ins Leben gerufen. Teilnehmen können alle Menschen, gleich welchen Alters, ob mit oder ohne Behinderung, ob mit oder ohne Migrationshintergrund.

 

Inklusives Schreib- und Vorlesefestival

Wer Fragen oder Vorschläge hat, kann sich gerne an unseren Mitarbeiter Axel Klingenberg wenden: 0531/48 11 020 oder a.klingenberg [at] freiwillig-engagiert.de.

„Wer wagt es“ wird gefördert von: