Leistungen zur Flüchtlingshilfe

Einstieg ins Ehrenamt


Freiwilligenagentur sucht und koordiniert Ehrenamtliche zur Flüchtlingshilfe in der Region

Unsere Leistungen in der Flüchtlingshilfe in unserer Region

deutsch
Professionelle Vermittlung von Ehrenamtlichen in Einrichtungen der Flüchtlingshilfe durch Vermittlungsbörsen
Beratung und direkte Vermittlung von Ehrenamtlichen für Flüchtlinge, die Begleitung benötigen
Aufbau eines Übersetzerpools
Professionelle Fort- und Weiterbildung für Ehrenamtliche in der Flüchtlingshilfe
Aufbau und Unterstützung von Projekten und Netzwerken für Ehrenamtliche, die Flüchtlingen helfen möchten
Flüchtlinge, die selbst ehrenamtlich Aktiv werden möchten, beraten und vermitteln

 

Einstieg ins Ehrenamt

 

Vermittlung über die Freiwilligenbörse

Innerhalb der Börsen werden Ehrenamtliche sowie Institutionen in einer geschützten Datenbank erfasst, individuell beraten und in eine passende Stelle vermittelt. Hierzu werden die Stellen regelmäßig aktualisiert und aktuell in den Börsen / Internet präsentiert. Ein umfassender, regelmäßiger Kontakt zu den Ehrenamtlichen und Institutionen ist erforderlich. Über die Empfehlung der Freiwilligenagentur können Freiwillige an ein kostenfreies Erweiteretes Führungszeugnis kommen.

Die Freiwilligenagentur schafft Netzwerke mit Institutionen, Non-Profit-Plattformen und Einzelpersonen. Diese Netzwerke sind regional. Hierzu gehören gemeinnützige Institutionen aus unterschiedlichen Themenfeldern wie Soziales, Musik, Kunst und Kultur, Sport, Bildung etc. Durch die Zusammenarbeit mit Menschen aus anderen Herkunftsländern können diese Dienstleistungen teilweise auch mehrsprachig angeboten werden.

Die Freiwilligenbörsen in Braunschweig und Wolfenbüttel schliessen lokale Beratung und Betreuung ein. Hierzu gehören Beratungen der Ehrenamtlichen sowie der Institutionen, Vermittlung, Bestandspflege, Neu-Akquise, Schulungsvermittlung und Einbindung in vorhandene Netzwerke. Weitere Leistungen sind: Versicherungsschutz während der Tätigkeiten, begrenzter Ersatz von Aufwendungen und Anerkennungskultur.

 

Beispiele für das bürgerschaftliche Engagement in der Flüchtlingshilfe

In Flüchtlingsheimen mit kurzer Aufenthaltsdauer der Flüchtlinge:
Kleinangebote von Ehrenamtlichen vor Ort für alle Altersgruppen, diese wiederholen sich ständig, da ein ständiger Wechsel vorhanden ist.
Themen: Beschäftigung durch Spielnachmittage, Basteln, Fernsehkino für Kinder, Sportangebote, Gesang und Musik ect. Basis: Einbindung von Ehrenamtlichen aus der näheren Umgebung, die über die Agentur vermittelt und koordiniert werden.

Zusatzleistungen müssen erbracht werden:
Ersatz von Fahrkosten, Ersatz von Material, Versicherung. Diese Leistungen müssen eingeworben werden, da hierfür in Flüchtlingsheimen keine Mittel zur Verfügung stehen. Der Kontakt soll dazu dienen, schon im Vorfeld die Flüchtlinge kennenzulernen, die in der Umgebung bleiben.

In den Gemeinden mit fester Unterbringung der Flüchtlinge:
Basisangebote von Freiwilligen vor Ort, die von der Agentur professionell vermittelt wurden, in Zusammenarbeit mit den professionellen Dienstleistern für Flüchtlingsarbeit und den Koordinatoren vor Ort für alle Altersgruppen. Die Angebote können auch in Form von Kursen stattfinden.
Themen: Einbindung in lokale Vereine und Verbände mit Begleitung von Ehrenamtlichen (Sportangebote, Gesang und Musik etc.)
Deutschkurse, Patenbereiche für Wege in Ämter, Schule, Arzt und Ausbau der Ortskundigkeit, besondere Angebote für Frauen (Gesprächskreise etc.).
Basis: Einbindung von Ehrenamtlichen aus der näheren Umgebung, die über die Agentur vermittelt und koordiniert werden. Einbindung von Engagementlotsen mit Vorkenntnissen in der Flüchtlingsarbeit (ausgebildete Ehrenamtslotsen sind vorhanden und können jederzeit nachgeschult werden).

Zusatzleistungen müssen erbracht werden:
Ersatz von Fahrkosten, Ersatz von Material, Versicherung.
Ggf. bei großem Umfang: Personalkosten zur Koordination; Sachnebenkosten.
Diese Leistungen müssen eingeworben werden, da hierfür in Flüchtlingsfamilien keine Mittel zur Verfügung stehen.

 

Fazit

Die Freiwilligenagentur bietet einen landkreisweiten Zugang zu bestehenden Freiwilligenbörsen zur Vermittlung ehrenamtlicher Helferinnen und Helfer.
Zentrale Aufgabe ist es Freiwillige zu finden und diese zusammen mit Fachorganisationen auf die Arbeit mit Flüchtlingen vorzubereiten. Über die von der Freiwilligenagentur betriebene Vermittlungsbörse werden Freiwillige gesucht, vermittelt und beraten. Ebenso können sich Einrichtungen, Vereine und Initiativen bei der Freiwilligenagentur melden (die mit Flüchtlingen arbeiten), um Freiwillige für Veranstaltungen, Projekte, Bildungsaufgaben im Ehrenamt u.ä. zu suchen. Es werden dann Einrichtungen, die für und mit Flüchtlingen arbeiten möchten, mit interessierten Freiwilligen zusammen gebracht. In dieser Börsenarbeit können Mitarbeiter/innen eingesetzt werden, die selbst Flüchtlinge gewesen sind und sich im ehrenamtlichen und hauptamtlichen Mitarbeiterstamm der Agentur befinden.

Patenschaften sind für diese Arbeit dienlich. Zusammen mit den KollegInnen in Goslar, Salzgitter und Peine können kommunalübergreifende Ehrenamtspools sowie Bildungseinheiten ermöglicht werden um schnell entsprechendes Potential zur Unterstützung von Flüchtlingen zu erlangen.

 

Ansprechpartner

Wolfenbüttel:
Freiwilligenagentur, Kleine Kirchstraße 3, 38300 Wolfenbüttel
Telefon: 0 53 31 / 90 26 26
Mail: info.wf (at) freiwillig-engagiert.de / A. Hunke, B. Salihi, S. Baranowski.


Braunschweig:
Freiwilligenagentur, Sonnenstraße 13, 38100 Braunschweig
Telefon: 05 31 / 48 11 020
Mail: info.bs (at) freiwillig-engagiert.de / B. Klerings, D.Grosskopf