„Wir reden über das Grundgesetz!“

„Wir reden über das Grundgesetz!“ – vierter Teil der Online-Veranstaltungsreihe der Freiwilligenagentur am 3. Mai 2021 um 17 Uhr zum Thema „Europa“

Der Flyer des Projektes "Wir wollen Demokratie ist aufgeschlagen. er erklärt in einfacher Sprache das Projekt. Rechts daneben ist ein Exemplar des Grundgesetzes. Unten eine Visitenkarte der Freiwilligenagentur.
Im Projekt „Wir wollen Demokratie“ gibt es eine Veranstaltungsreihe zum Thema: „Wir reden über das Grundgesetz“ – da gibt es viel zu reden…


Das Grundgesetz kennen wir. Während der Schulzeit haben wir alle mal einen kurzen Blick hineingeworfen. Das ist nichts weiter als ein langweiliges Gesetzbuch? – Stimmt nicht! Vielmehr ist das Grundgesetz eine aufregende Lektüre, insbesondere die ersten 20 Artikel. Sie legen die wichtigsten Grundregeln unseres Zusammenlebens fest. 

Im vierten Teil der Veranstaltungsreihe „Wir reden über das Grundgesetz!“ unterhalten wir uns diesmal mit allen interessierten Menschen über EUROPA (im Artikel 23 des GG festgehalten), es geht u.a. um den in dieser Woche stattfindenden „Europatag“ am 9. Mai zum Gedenken an den Schumann-Tag (Links bei Wikipedia).

Darüber diskutieren wir (u.a. die Projektmitarbeiter Oliver Ding und Axel Klingenberg) mit unseren Gästen und sehen uns gemeinsam Filme oder andre Infos an.

Auf dem Foto: Oliver Ding und Axel Klingenberg. Es wurde im Sommer 2018 auf dem Kornmarkt in Wolfenbüttel aufgenommen. Sie sind die Initiatoren und Moderatoren der Veranstaltung "Wir sprechen über das Grundgesetz".
Oliver Ding und Axel Klingenberg sprechen über das Grundgesetz
(Archivfoto von 2018)

Die Veranstaltung findet am Montag, den 3. Mai 2021 von 17 bis 18 Uhr statt. Sie wird über die Plattform Jitsi Meet gezeigt. Über den nachfolgenden Link können Sie an der Veranstaltung kostenfrei teilnehmen: https://meet.jit.si/Grundgesetz2021

Save the Date: Die nächste Veranstaltung der Reihe ist am 7. Juni – Details folgen dann…

Die Veranstaltungsreihe findet im Rahmen des Projekts „Wir wollen Demokratie“ statt und wird von der Aktion Mensch gefördert.